Home

Drucken

IQSH Fortbildung bei L’Oréal in Hamburg am 12.02.2014

Geschrieben von Super User. Veröffentlicht in Bericht aktuell

Die Veranstaltung im neuen L’Oréal Professionnel Studio in der Hamburger Hafencity war sehr gut besucht, zusätzlich zu vielen Kollegen aus Schleswig-Holstein waren auch vier Kolleginnen aus Stade angereist. Ein Zeichen dafür, dass das Thema „Neue Haarfarben“ von großem Interesse ist.

Frau Papouloglou führte uns durch ein abwechslungsreiches Programm mit  Theorie und Praxis zu den Haarfarben der Firma L’Oréal, wie gewünscht ging sie dabei besonders auf die INOA, die erste ammoniakfreie Haarfarbe ein.

Der Vortrag, die Modelle und die superfreundliche Aufnahme und Bewirtung waren einfach toll.

Die Moderation war abwechslungsreich, informativ und sehr locker.

Gern mitgenommen habe ich Aussagen wie „naturgelocktes Haar kommt feuchtigkeitsarm auf die Welt“ oder „bewußtlose Haare“ (für überblondiertes und strukturgeschädigtes Haar), die nicht nur für uns sondern auch für unsere Schülerinnen eine treffende Beschreibung  mancher Haarzustände sein werden!

 Vielen Dank an das L’Oréal Professionnel Studio, vor allem an Frau Papouloglou!

Britta Kleemiß

Einige fachliche Infos von der Veranstaltung für alle, die nicht dabei sein konnten...

Die Firma LÓreal Professionnel ist bei der Entwicklung von Haarfarben führend. Im Jahr 2000 gelang es mit Majicontrast eine Haarfarbe auf den Markt zu bringen, die gleichzeitig Aufhellen und mit resistenten Farbmolekülen einfärben konnte. 2009 gelang es der Firma L’Oréal Professionnel als erster eine ammoniakfreie Haarfarbe auf den Markt zu bringen: INOA.

Haarfarben werden bei L’Oréal mit einem Nummernsystembezeichnet, dabei gibt die Zahl vor dem Komma die Farbtiefe/Tonhöhe an, nach dem Komma zuerst den Hauptreflex (2/3 Farbrichtung), dann den Nebenreflex (1/3 Farbrichtung) an. (Beispiel: 8,34 = Hellblond gold kupfer)

Wirkprinzip von INOA:

Wie alle Farben bei L’Oréal ist das Farbergebnis von INOA nicht unnatürlich einfarbig sondern meliert, so wie der natürliche Untergrund.

INOA enthält kein Ammoniak, ist daher geruchsneutral. Als Alkalisierungsmittel wird MEA= Methanolamin eingesetzt. Der pH Wert ist mit anderen Haarfarben vergleichbar, das Haar wird aber weniger gequollen. Um Farbstoffe in das Haar einschleusen zu können wird als äußere Phase der Farbcremeemulsion ein Mineralöl verwendet. In der inneren Wasserphase befinden sich das MEA und die wasserlöslichen Farbstoffe. Als INOA eingeführt wurde, mussten Wasser- und Ölphase vor der Anwendung gemischt werden, jetzt dient ein „Bi-captiver Wirkstoff“  als Emulgator. INOA kann daher in Tubenform angeboten werden.  Nach dem Auftragen trennt sich die Emulsion, das Öl bleibt auf der Haaroberfläche, das Wasser mit den Farbstoffen wird in das Haar hineingezogen. Der Oxidant enthält ebenfalls eine W/Ö Emulsion.

Anwendung von INOA:

Bei einem Weißanteil von bis zu 70% soll INOA ungemischt, d.h. direkt als Zielfarbe aufgetragen werden können, persönlich geraten wurde uns aber, schon ab 50% Weißanteil einen Modeton mit dem Grundton zu mischen.

Für Weißanteile über 70% wird INOA Supreme angeboten. Grundton und Modeton sind hier bereits enthalten, 6%tiger Oxidant für ausreichende Deckkraft verwenden. Diese Farbe darf nicht mit der normalen INOA gemischt werden.

Der Oxidant wird mit 3%, 6% (für Aufhellung bis 2 Töne) und 9 % (für Aufhellung ab 3 Tönen) angeboten.

Farbe und Oxidant werden 1:1 gemischt.

Da INOA das Haar weniger quillt verzeiht diese Farbe keine Auftragefehler. Das Haar muss fein abgeteilt werden, der Auftrag muss blickdicht erfolgen.

Empfohlen wird eine Einwirkzeit von 35 Minuten ohne Wärme.

Das Abspülen ist zeitaufwendiger: Ohne Wasser sollte die Farbe zunächst gründlich aufemulgiert werden um Öl mit Öl zu lösen. Dann wird etwas Wasser zugegeben und wieder gründlich emulgiert. Gespült wird schließlich bis die gesamte Farbe entfernt ist.

anschließend wird 1-2 mal mit eine INOA Shampoo gewaschen, dieses ist leicht sauer eingestellt und neutralisiert Reste des MEA und wäscht Ölreste aus.

DiaRichesse

Diese Intensivtönung hellt 1,5 Töne auf, ist alkalisch eingestellt und hat eine Deckkraft von bei zu 70%. Sie ist damit ideal für Naturhaare.

Der Oxidant wird mit

1,8% (für dauergewelltes Haar oder nach einem Farbabzug),

2,7% (für fast alles)

und 4,5% (für Aufhellung bis zu 1,5 Töne und Abdeckung bei 70%) angeboten

und im Verhältnis von 1: 1,5 gemischt.

DiaLight

Diese Tönung ist geeignet für coloriertes und sensibilisiertes Haar, für einen Längen- und Spitzenausgleich und zum Vorpigmentieren. Sie ist sauer eingestellt (pH 6,8).